Wir sind füreinander da!

unter Allgemein am 25. März 2020

 

 

Neuss, 25.03.2020

 

 

Liebe Gemeindeglieder,

heute kommen wir über unsere Internetseite zu Ihnen auf die Couch, ins Wohnzimmer, den Küchenstuhl, auf den Spielteppich im Kinderzimmer, zum Schreibtisch – dorthin, wo Sie gerade aufs Handy, aufs Tablet oder in den PC/Laptop sehen.

In diesen verrückten und verrückenden Zeiten möchten wir Ihnen und Euch gern schreiben.

Da alles zum Thema Corona gesagt und geschrieben ist – nur noch nicht von jedem- , möchten wir uns mit diesem Schreiben auf uns, unsere Gemeinde, konzentrieren:

Das Pfarrteam, die Hauptamtlichen und ich sind in dieser Zeit für Sie und Euch da, genauso, wie Sie und Ihr als Gemeindeglieder für einander. Natürlich wird jeder und jede jetzt etwas ganz persönlich vermissen, den Gottesdienst, das Seniorentreffen, den Konfiunterricht, die Ferienaktion, die nicht stattfinden wird, den persönlichen Besuch oder Angebote für kleine Leute.

Gleichzeitig haben wir jetzt die Möglichkeit, „körperlose“ Kontakte mehr zu nutzen. Wir können die Erfahrung machen, dass Nähe auch anders geschehen kann, z.B. am Telefon und in sozialen Medien.

Gott sei Dank ist die Erfahrung von Gottes Nähe und seinem Geist auch nicht an die Formen gebunden, an die wir uns in unseren Gemeinden und Gruppen so sehr gewöhnt haben.

Im zweiten Buch Mose 3,14 heißt es: „Ich bin, der ich da sein werde“. Lassen Sie uns daran gemeinsam festhalten und uns dies für einander spürbar werden lassen in Briefen, Mails, übers Handy, beim Anschauen von Gottesdiensten im Fernsehen, Internet und auf Videos und allem, was uns so einfällt. Wir können ausprobieren und üben, an all diesen „Orten“ zusammenzukommen, gemeinsam zu beten, zu segnen, so wie es schon lange bei Telefonseelsorgen, Mailberatung und in der Chatseelsorge üblich ist.

Für einige wird „der Faden zu Gott“ und zu einander vielleicht gerade dünner geworden sein. Deshalb ist es umso wichtiger, zu wissen, dass wir füreinander beten und für einander da sind, soweit die Fantasie und die Kräfte reichen. Es gibt schon viele Angebote, zu helfen, z.B. von Jugendlichen, die Einkäufe erledigen und vor die Tür stellen können.

Übrigens- auch das Pfarrteam und ich freuen uns, wenn Sie an uns denken und in Ihre Gebete einschließen.

Mit den Schlusszeilen möchten wir Sie noch einmal besonders darauf hinweisen, dass Sie aktuelle Informationen auf dieser Internetseite (www.evangelisch-in-neuss) finden und bei uns nachfragen können. Geben Sie diese einander weiter, vor allem auch an diejenigen, die nicht im Netz sein können.

Wir telefonieren, lesen uns, chatten usw.

Bleiben Sie behütet,

Ihre

Angelika Tillert                              Anke Johanna Scholl                    Manfred Burdinski
Presbyteriumsvorsitzende                Pfarrerin                                          Pfarrer

Weitere Meldungen: Allgemein