Stiftung

Die Stiftung der Evangelischen Reformationskirchengemeinde Neuss wurde im August 2005 durch Beschluss des Presbyteriums der Evangelischen Reformationskirchengemeinde Neuss als unselbständige kirchliche Stiftung errichtet. Das Kuratorium der Stiftung wurde im Mai 2007 vom Presbyterium berufen.

Zweck der Stiftung

Zweck der Stiftung ist gemäß Satzung die Förderung aller Aufgabenfelder unserer Kirchengemeinde, insbesondere Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Kirchenmusik sowie Verbesserung und Erweiterung der technischen und baulichen Ausstattung der Gemeindegebäude und Gemeindeeinrichtungen.

Ziel der Stiftung

Vor allem bedingt durch den demografischen Wandel werden leider in Zukunft die Kirchensteuereinnahmen sinken. Für die Reformationskirchengemeinde könnte dies bedeuten, dass ca. 20.000 € pro Jahr weniger Kirchensteuereinnahmen zur Verfügung stehen. Damit die Gemeindearbeit darunter nicht leidet, sondern auch zukünftig im bisherigen Umfang durchgeführt werden kann, versucht die Stiftung mit den Erträgen aus dem Stiftungsvermögen diese drohenden Finanzlücken auszugleichen. Erforderlich wären dafür Zinserträge auf Basis eines Stiftungsvermögens von 500.000 €. Dieses Ziel ist noch lange nicht erreicht. Durch Gewinnung von neuen Zustiftern muss zusätzliches Stiftungsvermögen angesammelt werden. Die Zinserträge werden an die Gemeinde zur Finanzierung der oben genannten Aufgabenfelder ausgeschüttet. Dabei bleibt das Stiftungsvermögen selbst als Kapitalstock unangetastet und bildet für die Gemeinde eine nachhaltige Einnahmenquelle als Zukunftsvorsorge. Immer mehr Kirchengemeinden gehen diesen Weg. Das Stiftungsvermögen wird als Treuhandvermögen der Gemeinde vom Kuratorium der Stiftung verwaltet und getrennt vom übrigen Vermögen der Gemeinde auf eigenen Konten geführt.

Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung

  • Wieland Schneider (Vorsitzender)
  • Pfarrer Manfred Burdinski (stellv. Vorsitzender)
  • Ingo Bornfleth
  • Erich Kühl
  • Pfarrerin Anke Scholl (ehemals Krughöfer)
  • Irene Wenderoth-Alt.

Sie können mitmachen

Zustiftungen können erfolgen durch Verschenken von Geld- oder Sachvermögen zu Lebzeiten (auch mehrmals und über Jahre verteilt) oder auch durch testamentarische Verfügungen. Auch Geldzuflüsse zu bestimmten Anlässen wie z.B. Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten, Goldhochzeiten, Jubiläen oder besonderen Geburtstagen können als Zustiftungen an die Stiftung gegeben werden.

Die Stiftung ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt und dementsprechend können Zuwendungen an die Stiftung steuermindernd bei Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer geltend gemacht werden. Nach Eingang der Zustiftungen erhalten die Zustifter Zuwendungsbestätigungen zur Vorlage beim Finanzamt. Durch das neue Stiftungsrecht sind die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten für Zustifter erheblich verbessert worden. Jeder Zustifter kann zehn Jahre hintereinander die geleisteten Zustiftungen steuerlich absetzen.

Ansprechpartner für Fragen über Zustiftungen

Das Pfarrteam und alle Mitglieder des Kuratoriums stehen für Anfragen zur Verfügung, insbesondere:

Pfarrer Manfred Burdinski
Tel. 02131 / 5 75 05
E-Mail: 

Pfarrerin Anke Scholl
Tel. 02131 / 7 73 46 36
E-Mail:

Dipl.-Kfm. Wieland Schneider
Tel. 02131 / 54 07 77
E-Mail:

Anschrift:

Stiftung der Evangelischen Reformationskirchengemeinde Neuss
Further Str. 157
41462 Neuss

Kontoverbindung

STIFTUNG EV REFKIRCHENGEM (Kurztext für Überweisungsformular)
Konto-Nr. 93 14 94 25
Sparkasse Neuss
BLZ: 305 500 00
Verwendungszweck: Zustiftung

Zur Finanzlage der Stiftung

Das Stiftungsvermögen entwickelte sich seit Bestehen der Stiftung wie folgt:

  •  31.12.2006:    11.700 €
  •  31.12.2007:    21.900 €
  •  31.12.2008:    30.330 €
  •  31.12.2009:    38.290 €
  •  31.12.2010:    47.180 €
  •  31.12.2011:  288.380 €
  •  31.12.2012:  412.430 €
  •  31.12.2013:  412.980 €

Seit 2007 hat die Stiftung aus den Zinserträgen des Stiftungsvermögens 13.833 € an unsere Kirchengemeinde ausgezahlt. Diese Gelder wurden wie folgt verwendet:

Umbaumaßnahmen der Oase/Seniorenbegegnungsstätte in der Reformationskirche, finanzielle Förderung von besonderen Ausgaben in den Kindergottesdiensten der Versöhnungskirche, Verbesserung der Mikrophonanlage in der Versöhnungskirche, Anschaffung eines gebrauchten Stutzflügels in der Reformationskirche, Anschaffung von zwei Defibrillatoren für die beiden Gemeindezentren, finanzielle Förderung der Seniorenarbeit in der Gesamtgemeinde.

Im April 2011 erhielt die Stiftung von der Gemeinde eine große Zustiftung in Höhe von 240.000 €. Diese beruhte auf dem Beschluss des Presbyteriums, die Hälfte des Erlöses aus dem Verkauf des Grundstücks Frankenstraße in das Stiftungsvermögen einzubringen. Im April 2012 erfolgte von der Gemeinde eine weitere große Zustiftung von 122.500 €. Das Presbyterium beschloß, die Hälfte des Erlöses aus dem Verkauf des Pfarrhauses Furtherhofstraße dem Stiftungsvermögen zuzuführen.

Mit den beiden hohen Zustiftungen der Gemeinde, die gleichzeitig Träger der Stiftung ist, von insgesamt 362.500 € verbesserte sich die Vermögenslage der Stiftung. Die Erträge hieraus werden zur Finanzierung von wichtigen Projekten der Gemeinde verwendet.

In diesem Sinn gilt es, das Stiftungsvermögen unserer Gemeinde-Stiftung durch weitere Zustiftungen von Gemeindemitgliedern zu stärken. Umso mehr kann die Stiftung finanziell für die Gemeinde tun. Bitte helfen Sie mit; werden Sie Zustifter.