Ökumenisches Gespräch in der Nordstadt

unter Ökumene, Presbyterium am 13. Mai 2010

Bei einem Gespräch zwischen Vertretern des Presbyteriums der Evangelischen Reformationskirchengemeinde Neuss mit Vertretern des gemeinsamen Pfarrgemeinderates von St. Josef, Christ-König, St. Thomas Morus und Heilig Geist (katholischer Seelsorgebereich Neuss-Nord) wurden neue Kontakte zwischen den Konfessionen geknüpft und Vereinbarungen getroffen, um das ökumenische Miteinander in der Neusser Nordstadt weiter zu entwickeln.

Von Seiten des Presbyteriums nahmen Uwe Burow, Pfarrer Manfred Burdinski, Presbyteriumsvorsitzender Tobias Goldkamp, Friederike Sonnenberg und Finanzkirchmeisterin Angelika Tillert teil. Sie wurden im Papst-Johannes-Haus begrüßt von Pfarrer Hans-Günther Korr, leitender Pfarrer des Seelsorgebereichs Neuss-Nord, Pfarrer Klaus Nickl sowie aus dem Vorstand des gemeinsamen Pfarrgemeinderates Klaudia Heimes, Michael Kinna und Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Dr. Cornelius Schiller.

Die vier katholischen Pfarrgemeinden wurden letztes Jahr zu einem Seelsorgebereich zusammen gefasst, der von dem durch Pfarrer Korr geleiteten Pastoralteam betreut wird. Im November 2009 wählten die katholischen Christen in der Neusser Nordstadt erstmals einen gemeinsamen Pfarrgemeinderat.

Neben dem Kennenlernen wurden auch konkrete Pläne geschmiedet, um die geschwisterliche ökumenische Zusammenarbeit auszubauen. So soll ein regelmäßiger Informationsaustausch zwischen den Leitungsgremien stattfinden. In allen Kirchen sollen künftig die katholischen und evangelischen Gemeindebriefe zusammen ausliegen. Darüber hinaus sind gemeinsame Veranstaltungen geplant. Auch zu politischen und gesellschaftlichen Themen will man anlassbezogen gemeinsam Stellung nehmen.

Weitere Meldungen: Ökumene, Presbyterium